Wissen

Immer Up-To-Date

TeleTalk 01/24

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:

• KI- und Voice-Expertise vereint
• Stand der techn. Entwicklung
• Ergebnisse des CX-Trendradars
• Effiziente Nutzung von ChatGPT

 

Kostenlos zum Durchklicken:
TeleTalk 01/24 als ePaper (hier klicken)

Und hier können Sie TeleTalk bestellen oder abonnieren!

TeleTalk Special

Special: Collaborative Intelligence

We unite Human and Artifical Power.

 

In Kooperation mit:
Avaya, Bucher+Suter, Calabrio, Five 9, Parloa, Sogedes, USU, Vier, Zoom

 

Kostenlos zum Durchklicken:
TeleTalk Special als PDF (hier klicken)

Und hier können Sie TeleTalk bestellen oder abonnieren!

TeleTalk Archiv

Ältere Ausgaben als ePaper

Opens internal link in current windowHier lesen Sie weitere Ausgaben der TeleTalk.

Gen Z: Mehr Orientierung schafft Bindung

Von: Redaktion Teletalk am 08.11.2023

Junge Menschen sind ständig auf der Suche

Vertreter der Generation Z suchen auch deswegen ständig neue Jobs, weil sie glauben, noch nicht das Beste für sich gefunden zu haben.

Arbeitgeber monieren das, bezeichnen Vertreter der Generation Z als unstet, unzuverlässig und illoyal. Und in der Tat bleiben junge Leute derzeit durchschnittlich nur eineinhalb bis zwei Jahre in einem Unternehmen. Der Grund: Wenn ihnen etwas nicht passt, sind sie schnell weg, weil sie glauben, woanders sei es besser. Sie haben ja auch alle Möglichkeiten – sie sind wenige, heiß begehrt, voll digital und haben es somit leicht, ihre hohen Ansprüche durchzusetzen. Allerdings wechseln die meisten den Job nicht ohne Grund. Wer weiß, was er will, und entsprechend seiner individuellen Stärken und Neigungen sinnstiftende Tätigkeiten ausübt, bleibt auch gerne länger in seinem Job.

Berufe im Wandel
Nie waren traditionelle Berufe derart im Wandel. Nie gab es so viele neue Berufsbilder. Wer in den nächsten Jahren die Schule verlässt, landet vielleicht in einem Beruf den es heute noch gar nicht gibt. Für junge Menschen ist das gleichsam aufregend und überwältigend. Ihnen schon früh eine Orientierung zu geben, was sie grundsätzlich für Stärken mitbringen und welche grobe Richtung sich individuell für sie eignet, ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Gefordert sind Eltern, Schulen, Jungendeinrichtungen und Betriebe gleichermaßen.

Lebenslanges Lernen muss neu definiert werden
In diesem Zusammenhang müssen auch Begriffe wie „lebenslanges Lernen“ und „persönliche Entwicklung“ neu definiert werden. Anpassungsfähigkeitist ist gefordert, nicht nur von jetzigen und zukünftigen Arbeitnehmern, sondern auch von den Unternehmen. Werteorientierte Führung, flexible Lebens- und Arbeitszeitmodelle, eine moderne menschenorientierte Arbeitskultur und eine nachhaltige Talentförderung sind hier nur ein Teil dessen, was junge Menschen erwarten.

Die Gen Z möchte dabei nichts anders als andere Generationen vorher auch:
Anerkennung sowie sinnstiftende und wertebasierte Tätigkeiten. Die Generation Z ist keineswegs exotisch und illoyal, sie hat nur ganz andere Möglichkeiten und ist sich ihrer Chancen auch dank sozialer Netzwerke durchaus bewusst.

Insgesamt ist es wichtig, eine unterstützende und informierte Umgebung zu schaffen, in der Jugendliche ihre beruflichen Ziele erkunden und entwickeln können. Es ist entscheidend, dass Arbeitgeber und Bildungseinrichtungen auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Generation Z eingehen, um eine erfolgreiche berufliche Zukunft für diese Generation zu ermöglichen. Statt Vorurteile zu hegen, ist es sinnvoller, Wege zu finden, um Jugendliche zu motivieren und zu engagieren. Dies kann durch die Schaffung inspirierender Lern- und Arbeitsumgebungen sowie durch die Unterstützung ihrer persönlichen Ziele erreicht werden. Dabei geht es seit Jahrzehnten immer um dieselben psychologischen Grundbedürfnisse: Autonomie, Zugehörigkeit und das Gefühl, einen wertvollen Beitrag zu leisten.

Dieser Herausforderung müssten sich alle Akteure stellen. Wer junge Menschen an sich binden und begeistern möchte, muss deren Bedürfnisse ernst nehmen. Das führt auch zu weniger Job-Hopping und mehr Enthusiasmus. Der Schlüssel dazu liege in einer frühzeitigen Berufsorientierung und einer Auseinandersetzung mit den eigenen, sehr individuellen Stärken. Markus Pollhammer, Experte für technologiebasierte Berufs- und Stärkenorientierung.

www.innoviduum.at


Info-Board

Aktuelle Beiträge

 

TAS: Effizienz trifft auf Qualität

Caseris: Auf dem Weg zur Service-Exzellenz

Zoom: Kundenservice neu denken

Konecta: Investieren Sie in Service-Exzellenz

sonocom: Der Ton macht die Musik

Microsoft/Nuance: Revolution durch ChatGpt

» Alle Beiträge

Content Guru: Zwischen Remote und Onsite

QNova: Kontaktanalyse ohne Training

USU: Chatbots und ihre Zukunft im Kundenservice

» Alle Beiträge

Five9: Intelligente Virtual Agents (IVAs) markieren Umbruch im Kundenservice

» Alle Beiträge

byon: Digitale Tools für interne Kommunikation

» Alle Beiträge

Junokai: Training 2023 Zukunftsszenario

» Alle Beiträge

Cognigy: 80% Automatisierung im Kundenservice sind realistisch

» Alle Beiträge

Sogedes: Experience meets Efficency

» Alle Beiträge

VIER: Emotion Analytics sagt Aktienmarkt-Reaktion voraus

Initiates file downloadVIER: Agent Guidance: Vom Helden zum Superhelden

New Work – regiocom: Zentraler Wissenszugriff für effziente Kundenservices

Initiates file downloadregiocom: Keiner weiß, was wirklich kommt

dreisechzig ITC: Spagat zwischen IT-Sicherheit und Praktikabilität

Luware: mit Teams das ganze Unternehmen steuern

TAS: Make your Service green

Initiates file downloadTELUS: Service Outsourcing: Wann sollten Sie darüber nachdenken

Initiates file downloadAC Süppmayer: Mit der richtigen Service-Strategie Kosten senken

Initiates file downloadJobsathome: Mitarbeiterbindung - Gratis Kaffee reicht nicht!

Initiates file downloadBucher+Suter: Rundum Service mit dem Webex Contact Center

Initiates file downloadJobs at home: Cost of Vacancy

Initiates file downloadCONSENSE-GRUPPE: 25 Jahre Teamspirit

Initiates file downloadAvaya: Mitarbeiterzufriedenheit: Der Schlüssel zu einer positiven CEX

 

Lesen Sie Opens internal link in current windowhier weitere Fachbeiträge in TeleTalk /Wissen

TeleTalk-Marktführer 1/2024

Der TeleTalk-Marktführer Contact Center & CRM bietet mit zahlreichen Marktübersichten und einem Business-Guide einen aktuellen Überblick über Technologien, Lösungen, Produkte und Dienstleistungen für Customer Care & Servicemanagement.

Die jeweils aktuelle Ausgabe können Sie hier bestellen.

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuellen Marktübersichten.
Zum Kennenlernen geht´s hier zum ePaper.

TeleTalk-Marktübersichten

12 Tabellen, hunderte Anbieter

Alle Produkte, Lösungen, Dienste und Dienstanbieter für professionellen Kundenservice im schnellen Überblick.

 

Opens internal link in current windowHier gehts zu den Marktübersichten

© telepublic Verlag 2011 | Alle Rechte vorbehalten.