Wissen

Immer Up-To-Date

TeleTalk 03/21

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:
  • Cover-Story: „Technologie ist kein Selbstzweck“, sagen Bernd Schneider und Karsten Rudloff, Geschäftsführer der dtms

  • Tandem Mensch und Maschine

  • Die Welt der Kunden verstehen

 

Kostenlos zum Durchklicken:
TeleTalk 03/21 als ePaper Opens internal link in current window(hier klicken)

Und Opens internal link in current windowhier können Sie TeleTalk bestellen oder abonnieren!

TeleTalk Archiv

Ältere Ausgaben als ePaper

Opens internal link in current windowHier lesen Sie weitere Ausgaben der TeleTalk.

Podcast

Im Podcast von Manfred Stockmann geht es nicht um Podologie! Mit seinen Gästen diskutiert er Entwicklungen und Erfahrungen rund um die Themen Persönlichkeits- und Organisations-Entwicklung, Customer Service und Digitalisierung.

Hören Sie hier doch mal rein.

INTEGRIERTE BUSINESS PLANUNG: DIGITAL BESSER DURCH DIE KRISE

Von: Sandra Bartl, Board Deutschland am 04.03.2021

Große Teile der Wirtschaft hat die Pandemie kalt erwischt. Über Nacht wurde Homeoffice zur Normalität. Die Parole lautete plötzlich: Digital und dezentral von Zuhause arbeiten. Bei Handel und Industrie brachen klassische Lieferketten weg und Absatzmärkte wandelten sich von einem Tag auf den anderen. Die Situation in den Unternehmen musste laufend neu bewertet werden. Controller und Planer waren gefordert, schnell Informationen zur aktuellen Lage als Entscheidungsgrundlage für das Management ihres Unternehmens bereitzustellen. Denn das Führungsteam musste praktisch täglich auf Pandemie-bedingte Änderungen reagieren.

Digitalisierung ernst nehmen und umsetzen

Wohl den Unternehmen, die das Thema Digitalisierung
schon vor der Krise gezielt angegangen sind. Sie waren besser gerüstet, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell und einfach dezentral arbeiten zu lassen und auch vom Homeoffice aus Zugang zu den unternehmenseigenen digitalen Ressourcen zu gewähren. Wie gut Deutschland mit seiner Wirtschaft und seiner Infrastruktur auf digitales Arbeiten von zu Hause vorbereitet war, konnten viele Menschen persönlich erfahren. Da zeigte sich schnell, wie leistungsfähig die digitale Infrastruktur wirklich war. Und wer nun kurzfristig noch eine Webcam für die plötzlich zum Alltag gewordenen Videokonferenzen mit Kolleginnen und Kollegen orderte, musste oftmals feststellen, dass es Wochen dauerte, bis die Ware geliefert wurde. In der Zeit vor Corona hätte sie binnen 24 Stunden vor der Haustür gestanden. Das Beispiel macht die Herausforderungen für Handel und Industrie deutlich.

Auch hier haben die Unternehmen profitiert, die eine frühzeitige Digitalisierung ihrer Planung und Prozesse in Angriff genommen haben. Diese konnten viel schneller auf kurzfristige Nachfrageänderungen, neue Distributionswege und geänderte Lieferketten reagieren, die durch Covid-19 plötzlich an der Tagesordnung waren.

Pandemie-Notfallplan für Unternehmen

Um Unternehmen einen möglichst sicheren Pfad durch Covid-19-Zeiten zu weisen, hatte die European Business School in ihren Unternehmensempfehlungen einen Drei-Stufen-Plan vorgestellt:

1. Notfallmodus:

Überwachung des Betriebskapitals, Analyse von Ausfällen in der Lieferkette und der Installation eines Krisen-Dashboards.

2. Schrittweise Stabilisierung:

Monitoring kurzfristig auftretender Veränderungen, Förderung des Mitarbeiterklimas, Vorbereiten der Folgephase und permanente Kommunikation von Ergebnissen aus Analysen und Veränderungen.

3. Neuer Betriebsmodus:

Zusammenfassung der Ergebnisse aus der Krise, Vorbereitung für einen eventuellen Rückschlag, z.B. ein erneutes Lock Down, Bereitstellung neuer Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der Krise für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Um diese Punkte adäquat umzusetzen, helfen neben organisatorischen Maßnahmen eine stärkere Digitalisierung und passende digitale Plattformen, die die Daten bündeln, analysieren und darstellen.

Schnelle Reaktion durch Planung, Analyse und Simulation

Wir haben erfahren, wie empfindlich die moderne, weltweit verzahnte Wirtschaft auf eine Pandemie reagiert. Wenn die Räder asiatischer Werkbänke stillstehen, brechen Lieferketten weg. Kontaktsperre, Reisebeschränkung und Homeoffice verändern die Märkte. Was in normalen Zeiten reißenden Absatz findet, entwickelt sich in der Krise zum Ladenhüter. Umgekehrt werden andere Produkte plötzlich zu Rennern. Klassischen Analyse- und Planungstools können mit dem ständigen, schnellen Wechsel von Zuständen nur schwer Schritthalten.

Ein probates Mittel, um jederzeit handlungsfähig zu bleiben, ist eine Integrierte Business-Planung (IBP) – wenn man sie denn hat. Eine Integrierte Business-Planung ist für Unternehmen in der Krise Lösung und Chance zugleich. Sie ermöglicht dem Controlling schnelle Analysen, aufschlussreiche Simulation und dem Management zeit - nahe Entscheidungen auf Basis umfassender, transparenter Daten lage. Voraussetzung ist, dass die eingesetzte Software Daten aus unterschiedlichen Quellen zur Verfügung stellt, Datentransparenz über verteilte Niederlassungen und Filialen ermöglicht und Planung sowie Analyse auf einer Oberfläche Hand in Hand durchgeführt werden können………

Initiates file downloadHier lesen Sie den gesamten Beitrag


Fachbeiträge

TeleTalk-Marktübersichten

12 Tabellen, hunderte Anbieter

Alle Produkte, Lösungen, Dienste und Dienstanbieter für professionellen Kundenservice im schnellen Überblick.

 

Opens internal link in current windowHier gehts zu den Marktübersichten

TeleTalk-Marktführer 1/2021

Der TeleTalk-Marktführer Contact Center & CRM bietet mit zahlreichen Marktübersichten und einem Business-Guide einen aktuellen Überblick über Technologien, Lösungen, Produkte und Dienstleistungen für Customer Care & Servicemanagement.

Die jeweils aktuelle Ausgabe können Sie hier bestellen.

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuellen Marktübersichten.
Zum Kennenlernen geht´s hier zum ePaper.

© telepublic Verlag 2011 | Alle Rechte vorbehalten.