Wissen

Immer Up-To-Date

TeleTalk 06/22

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe:
  • Die Top Performer 2022/3 der Branche „sind gekürt

  • Prognosen für 2023

  • Extended Reality im Kundenservice

  • KI und Vertrauen

  • Gründerstory TDM

 

Kostenlos zum Durchklicken:
TeleTalk 06/22 als ePaper (hier klicken)

Und Opens internal link in current windowhier können Sie TeleTalk bestellen oder abonnieren!

TeleTalk Archiv

Ältere Ausgaben als ePaper

Opens internal link in current windowHier lesen Sie weitere Ausgaben der TeleTalk.

Podcast

Im Podcast von Manfred Stockmann geht es nicht um Podologie! Mit seinen Gästen diskutiert er Entwicklungen und Erfahrungen rund um die Themen Persönlichkeits- und Organisations-Entwicklung, Customer Service und Digitalisierung.

Hören Sie hier doch mal rein.

Telefonschutz-Gesetz ab 01. Dezember 2022: Mehr Sicherheit für Verbraucher

Von: Redaktion Teletalk am 01.12.2022

Ab dem 01. Dezember tritt das neue Telefonschutz-Gesetz in Kraft. Die Netzbetreiber sollen hier stärker in die Pflicht genommen werden, Anrufe von angeblichen Notruf- oder Sondernummern zu unterbinden. Verbraucher werden dadurch besser vor Betrügern geschützt.

Telefonbetrügern ist jedes Mittel recht, um an ihr Ziel zu kommen. Beim sogenannten ID-Spoofing werden real existierende Nummern manipuliert oder bislang noch nicht vergebene Ziffernfolgen genutzt, damit die echte Identität des Anrufers verschleiert wird. Für Verbraucher wird die Rufnummernmanipulation besonders kritisch, wenn auf ihrem Display plötzlich eine 110 aufleuchtet – dabei dient die Notrufnummer ausschließlich als Kurzwahl, um lokale Notrufdienste zu erreichen. Solche Scheinanrufe sollen in Zukunft stärker unterbunden werden. Das ab dem 01. Dezember 2022 geltende Telefonschutz-Gesetz nimmt dabei vor allem die Netzanbieter stärker in die Pflicht.

Status Quo: Wenig Handlungsspielraum bei der Täterermittlung

Bislang konnte die Bundesnetzagentur in ID-Spoofing-Fällen nur schwer gegen die Übeltäter vorgehen. Einerseits, weil der § 123 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) lediglich die Abschaltung der Nummern vorsieht. Diese Regelung macht jedoch nur wenig Sinn, da mitunter eine real existierende Nummer gesperrt wird, die gar nicht ursächlich ist. Hierdurch wird am Ende womöglich ein Unbeteiligter bestraft, weil er der eigentliche Eigentümer der soeben gesperrten Nummer ist. Andererseits würde eine Abschaltung der Nummer auch nichts an dem Fortbestehen der Fake-Anrufe ändern. Zwar kann die Bundesnetzagentur bereits seit einem Jahr unter bestimmten Voraussetzungen Informationen über den Verursacher vom Netzanbieter anfragen, doch die erforderlichen personenbezogenen Daten werden im Regelfall gemäß des Datenschutzgesetzes schon nach sieben Tagen gelöscht und die Ermittlung der ursprünglichen Nummer somit erschwert. Ein weiteres Hindernis ist der Ursprung der meisten ID-Spoofing-Fälle: Die Anrufe kommen überwiegend aus dem Ausland oder werden zumindest darüber umgeleitet – sie unterliegen somit nicht der Nummernverwaltung durch die deutsche Bundesbehörde. Hier hatten Täter bislang ein leichtes Spiel.

Mehr Sicherheit durch abgebrochene Anrufe

Das soll sich jetzt, mit dem neuen Telefonschutz-Gesetz ab dem 01. Dezember 2022, ändern. Von diesem Zeitpunkt an werden Netzbetreiber stärker in die Pflicht genommen und Verbraucher besser geschützt. Anrufe aus ausländischen Netzen ins deutsche Telekommunikationsnetz dürfen dann keine inländischen Rufnummern mehr als Absender-Informationen anzeigen. Netzbetreiber müssen die Nummernanzeige in derartigen Fällen zukünftig unterdrücken. Lediglich für Urlauber, die vorübergehend im Ausland unterwegs sind, ist die Einwahl ins deutsche Netz mit der inländischen Telefonnummer weiterhin erlaubt, damit die Daheimgebliebenen den Gesprächspartner zuordnen können. Zudem müssen Anbieter solche Anrufe abbrechen, die bestimmte Rufnummernarten enthalten. Damit werden beispielsweise vorgebliche Notrufnummern 110 und 112 zukünftig erst gar nicht bei den Bürgern durchgestellt. Auch kostenintensive Sonderrufnummern wie die (0)900, deren Tarif beliebig hoch gesetzt werden kann, dürfen dann nicht mehr verbunden werden. Damit laufen Verbraucher nicht länger Gefahr, Telefonbetrügern unwissend ausgeliefert zu sein.

Darüber hinaus rät die Bundesnetzagentur zur Sperrung einzelner Rufnummern oder sogar ganzer Rufnummerngruppen. Auch eine Fangschaltung kann helfen, ungewollte Fake-Anrufe zu unterbinden, allerdings ist diese kostenpflichtig. Spezialisierte Apps zur Anruferkennung sind hier die bessere Alternative. Sie schützen Betroffene bereits im Vorfeld und warnen bei eingehenden Anrufen vor potenziellen Spam-Calls.

www.cleverdialer.app


Info-Board

Aktuelle Beiträge

 

Five9: Das Customer Experience Center

New Work – regiocom: Zentraler Wissenszugriff für effziente Kundenservices

Stadtreinigung Hamburg: Zentraler Wissenszugriff für effziente Kundenservices

Byon: Gegen den Fachkräftemangel

Cognigy: Conversational AI for Finance

Luware: mit Teams das ganze Unternehmen steuern

TAS: Make your Service green

Initiates file downloadregiocom: Keiner weiß, was wirklich kommt

Initiates file downloadFive 9: Nahtlose CX mit Cloud Contact Center“

Initiates file downloadTELUS: Service Outsourcing: Wann sollten Sie darüber nachdenken

Initiates file downloadByon: Wie wollen wir in Zukunft kommunizieren?

Initiates file downloadZaion LAB: Smart Coaching Projekt

Initiates file downloadAC Süppmayer: Mit der richtigen Service-Strategie Kosten senken

Initiates file downloadJunokai: Wettbewerbsvorteile durch Customer Journey Mapping

Initiates file downloadKauz: Chatbot-Technologie entscheidend für Akzeptanz

Initiates file downloadCognigy: Die beste Plattform für die Automations-Revolution

Initiates file downloadFive9: Bringen Sie Ihr Contact Center in die Cloud

Initiates file downloadJobsathome: Mitarbeiterbindung - Gratis Kaffee reicht nicht!

Initiates file downloadBucher+Suter: Rundum Service mit dem Webex Contact Center

Initiates file downloadenghouse: Contact Center as a Service- Vorteile der Cloud

Initiates file downloadSOGEDES: Wir schaffen Lösungen, die glücklich machen!

Initiates file downloadJobs at home: Cost of Vacancy

Initiates file downloadUSU: Wie zentrale KPIs den Erfolg im Kundenservice verbessern



Initiates file downloadCONSENSE-GRUPPE: 25 Jahre Teamspirit

Initiates file downloadJunokai: Conversational Design- sprechen Sie Bot?

Initiates file downloadSogedes: Omnichannel Contact Center Lösungen

Initiates file downloadCognigy: Smarte Virtuelle Agenten - der Automatisierungs-Turbo

Initiates file downloadByon: Vom Homeoffice zum hybriden Arbeiten

Initiates file downloadAvaya: Mitarbeiterzufriedenheit: Der Schlüssel zu einer positiven CEX

Initiates file downloadCognigy: Power up your Contact Center

Initiates file downloadNuance: KI, Bots & Sprachbiometrie

Initiates file downloadVIER: Agent Guidance: Vom Helden zum Superhelden

Initiates file downloadjunokai: Warum der Kundenservice Consulter braucht

Initiates file downloaddtms: “Technik ist kein Selbstzweck…“

Initiates file downloadNice: Digital Channel Management

Initiates file downloadZaion: CEX durch KI und Sprache revolutionieren

Initiates file downloadNovomind: Case-Story: Wenn man alles aus einer Contact Center Lösung herausholt...

 

Lesen Sie Opens internal link in current windowhier weitere Fachbeiträge in TeleTalk /Wissen

TeleTalk-Marktübersichten

12 Tabellen, hunderte Anbieter

Alle Produkte, Lösungen, Dienste und Dienstanbieter für professionellen Kundenservice im schnellen Überblick.

 

Opens internal link in current windowHier gehts zu den Marktübersichten

TeleTalk-Marktführer 2/2022

Der TeleTalk-Marktführer Contact Center & CRM bietet mit zahlreichen Marktübersichten und einem Business-Guide einen aktuellen Überblick über Technologien, Lösungen, Produkte und Dienstleistungen für Customer Care & Servicemanagement.

Die jeweils aktuelle Ausgabe können Sie hier bestellen.

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuellen Marktübersichten.
Zum Kennenlernen geht´s hier zum ePaper.

© telepublic Verlag 2011 | Alle Rechte vorbehalten.